Die 1. Kölner Brauschau

Bei strahlendem Sonnenschein und über 30°C im Schatten öffneten pünktlich um 14:00 Uhr die Tore zu 1. Kölner Brauschau. Entgegen unserer Erwartung, standen bereits zu diesem Zeitpunkt über 100 Besucher mit dem Ticket in der Hand und einzelnen Schweißtropfen auf der Stirn in der Lobby des Stollwercks und warteten auf den Einlass. Der Check-in-Stand wurde kurzerhand mit zwei weiteren Helfern verstärkt, sodass die Wartezeit auf das erste erfrischende Bier in Grenzen gehalten werden konnte.
Ausgestattet mit Degustationsbuch und Verkostungsglas stürmten die Besucher zunächst den großen Saal im 1. OG, bevor auch die Hobbybrauer auf der Galerie im 2. OG ihre Biere an interessierte Gäste ausschenken konnten.

Die Temperaturen im Saal waren in Vergleich zum Außenbereich komfortabel. Die einzigen, die immer wieder in Schwitzen geraten sind, waren die fleißigen Helfer an den beiden Spülstationen, die dort die Verkostungsgläser der Besucher immer wieder reinigten.

Wer vergessen hatte ein frisch befülltes Verkostungsglas zur langen Schlange am Foodtruck mitzunehmen, hat sich während der Wartezeit vermutlich etwas geärgert. Belohnt wurde das Anstehen jedoch mit tollen Burgern und Pommes. 

Am Abend ging es kurz vor der Siegerehrung des Besucherwettbewerbs hinter den Kulissen noch mal etwas turbulenter zu, als die analogen Stimmzettel ins digitale Bewertungssystem übertragen werden mussten. Im Anschluss an die Übergabe der Urkunden und Sachpreise ließen Besucher und Aussteller gemeinsam die Veranstaltung ausklingen; schließlich waren noch lange nicht alle Biere verkostet worden.

Nachdem um 20:00 Uhr die Brauschau für die Besucher beendet war, räumten Veranstalter, Helfer und Aussteller den Saal und zogen dann um in das Craftbeer Corner Coeln, um den den Abend bei der Aftershow-Party ausklingen zu lassen.

 

Einen weiteren Bericht zur 1. Kölner Brauschau findet ihr auf dem Blog von hopfenmaedchen: https://hopfenmaedchen.com/2022/06/19/1-kolner-brauschau-hobbybrauer-sude-auf-hochstem-niveau/

BJCP-Competition der 1. Kölner Brauschau

Bis etwa Mitte Juni hatten Hobbybrauer aus Europa die Möglichkeit, an der 5. offenen Clubmeisterschaft der Kölner Bierhistoriker teilzunehmen. Hierbei wurden Biere der Kategorien 4B-Munich Helles, 7B-Altbier und 18B-American Pale Ale bewertet.

Die Verkostung der eingereichten Biere fand in Form einer offiziellen BJCP-Competition statt und wurde von unserem Vereinsmitglied und BJCP-Judge Jürgen Knoke organisiert.

Judges:

  • Holger Besslich E3485 (7B Altbier)
  • Benoit Delbosc E4340 (4B Munich Helles, 7B Altbier, 18B American Pale Ale, BOS)
  • Volker Huppert E3481 (7B Altbier, BOS)
  • Sebastian Knoke E3482 (4b Munich Helles, 7B Altbier, 18b American Pale Ale, BOS)
  • Sebastian Lohmann E3484 (18b American Pale Ale)

Alle Einreichungen wurden vom Organisator anonymisiert und per Los die Verkostungsreihenfolge
bestimmt. Judges mit eigenen Einreichungen haben an der Bewertung in diesem Stil und der BOS-Bewertung nicht teilgenommen.

Ergebnisse:

StilBandbreite BewertungGewinner
4a Münchner Helles (2 Einreichungen32 – 40 Punkte1. Rolf Brockmann
7B Altbier (9 Einreichungen)11 – 39 Punkte1. Rolf Brockmann
2. Sebastian Lohmann
Herbert Franzbäcker / Frank Christian (geteilt)
18B American Pale Ale (7 Einreichungen)16 – 31 Punkte1. entfällt wegen geringer Punktezahl
2. Johannes Kammerer 
3. Philipp Schmitz

Den gesamten Wettbewerb hat Rolf Brockmann mit seinem Münchener Helles in der Kategorie Best of Show gewonnen. Damit geht der ausgelobte 100,-€ Gutschein für das beste Bier des Wettbewerbs an Rolf – herzlichen Glückwunsch!